Arlette Neumann

Rückblick auf die ausserordentliche Kirchgemeindeversammlung

Frucht <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Kirchenweb&nbsp;Bilder)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchenweb.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>12</div><div class='bid' style='display:none;'>321</div><div class='usr' style='display:none;'>24</div>

An der ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung vom 11. Oktober 2020 stand die Zukunft der Pfarrstellen in unserer Gemeinde im Mittelpunkt.
Arlette Neumann,
Zur ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung am 11. Oktober 2020 fanden sich 29 Gemeindeglieder in der Davidkirche ein. Haupttraktandum war die Zukunft der Pfarrstellen in unserer Kirchgemeinde.

Arlette Neumann erläuterte zuerst, was der Kirchgemeinderat bisher zur Besetzung der vakanten Pfarrstelle unternommen hatte. In einem ersten Schritt betrachtete der Rat im Rahmen eines externen Coachings die aktuellen Angebote in unserer Kirchgemeinde und überlegte sich, welche Schwerpunkte in Zukunft gesetzt werden sollen. Daraus liess sich ableiten, dass, neben der Erwachsenenbildung und der Seniorenarbeit, die Öffentlichkeitsarbeit und die regionale Zusammenarbeit zu neuen Schwerpunkten der zu besetzenden Pfarrstelle werden sollen; die Andachten im Pflegeheim Auried, die ebenfalls zum Pfarramt II gehören, werden beibehalten, die Anzahl der Sonntagsgottesdienste soll hingegen reduziert werden. In einem zweiten Schritt zeigte sich bei der Erarbeitung der Stellenbeschriebe sowie im Dialog mit der Kantonalkirche, dass ausschliesslich eine Pfarrperson die anzufallenden Aufgaben übernehmen kann, da ein Sozialdiakon/eine Sozialdiakonin Gottesdienste und Kasualien nur mitgestalten, aber nicht leiten kann. In diesem Zusammenhang beschäftigte sich der Rat auch mit den Stellenprozenten und kam zum Schluss, dass eine Reduktion von bisher 70% (inkl. Unterricht in der 9. Klasse) auf 40–50% (ohne Unterricht in der 9. Klasse und mit weniger Gottesdiensten) möglich wäre.

In der anschliessenden regen Fragerunde und Diskussion waren die Stellenprozente ebenso ein Thema wie die Sichtbarkeit und Aufgaben der Pfarrpersonen in unserer Kirchgemeinde. Die Versammlung stimmte schliesslich dem Vorschlag des Kirchgemeinderats zu, eine Pfarrstelle mit den Aufgaben „Gottesdienste und Kasualien, Amtswochen, Erwachsenenbildung, Seniorenarbeit, Öffentlichkeitsarbeit und regionale Zusammenarbeit“ auszuschreiben, wobei die Stellenprozente noch einmal im Rat zu diskutieren sind. Für die Stellenausschreibung und alle weiteren Schritte wird der Rat nun möglichst rasch eine Suchkommission einsetzen, für die sich an der Versammlung bereits drei Gemeindeglieder zur Verfügung gestellt haben. Die Wahl der neuen Pfarrperson dürfte frühestens im März 2021 erfolgen.

Unter dem Traktandum „Verschiedenes“ wies Arlette Neumann darauf hin, dass weiterhin auf der Homepage die aktuellsten Angaben zu geplanten Veranstaltungen zu finden sind; aufgrund neuer Massnahmen infolge der Corona-Pandemie könne es immer wieder kurzfristig zu Änderungen kommen. Und Pirmin Schenk blickte auf die erste, positiv erlebte Zeit im neu konstituierten Rat zurück und machte die Versammlung darauf aufmerksam, dass immer noch ein neues Ratsmitglied gesucht wird.

Der Kirchgemeinderat dankte allen Anwesenden für ihr Mitdenken und Mittragen und verteilte im Anschluss an die Versammlung feine Äpfel verbunden mit dem Wunsch, dass alle gesund durch den Winter kommen mögen.
Bereitgestellt: 13.10.2020     Besuche: 91 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch