Brigitte Linder

Namensgebung

Mir ist bis jetzt keine zweite Kirche bekannt, die nach dem König David genannt ist. Wie ist unsere Kirche zu diesem Namen gekommen?

Der Architekt, der die Kirche gebaut hat, hat seinem Kirchenbauprojekt den Titel "DAVID = der Vielgeliebte" gegeben. Der Grundriss der Kirche erinnert an den Davidstern, also an einen Sechsstern oder Hexagramm, der durch zwei gleichseitige, um 60 Grad verdreht übereinanderliegende Dreiecke gebildet wird.

Der so gebildete Sechsstern symbolisiert eine Durchdringung von polaren Gegensätzen wie der irdischen und der himmlischen Welt, der Finsternis und dem Licht. Als Davidstern symbolisiert er die 12 Stämme, aus denen das Reich von König David bestanden hat (der Sechsstern hat zwölf Ecken: sechs nach aussen gerichtet und sechs nach innen). Der harvenspielende David steht aber auch für die Musik und die Dichtung. Für die Juden verbindet sich mit dem Namen von David die Hoffnung auf die Erneuerung der nationalen Unabhängigkeit von Israel. Deshalb ist der Davidstern in der Fahne des Staates Israel. Jesus versteht sich in der Tradition von David: er ist in der Davidstadt (Bethlehem) geboren. Er ist, wie David, König, Priester und Prophet. Nach dem Glauben der Evangelien ist Jesus die Erfüllung der Davidverheissungen, allerdings nicht im politisch nationalen Sinn, sondern als christliche Gemeinde, die nationale und kulturelle Grenzen übersteigt.

Pfr. Andreas Schmutz
Bereitgestellt: 04.07.2013     Besuche: 11 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch